Anis für Tiere

Anis

Der Anis stammt ursprünglich aus Asien und den südöstlichen Mittelmeerländern. Bei uns ist er in Gärten oder in der Landwirtschaft zu finden.

Der Anis ist eine einjährige, etwa 50 cm hohe Pflanze mit weißen Doldenblüten, die im Juli und August blühen.

Seine Samen sind aus der Weihnachtsbäckerei und aus Schnäpsen bekannt (Anisbögen oder Ouzo). In der Heilkunde verwendet man den Anis bei Blähungen und Husten.

Durch das ätherische Öl im Anis werden die Verdauungsvorgänge angeregt, Blähungen lösen sich durch die krampflösende Wirkung in Wohlgefallen auf.

 

Anis für Hunde

Anis kann zB im bekannten Trio Kümmel-Fenchel-Anis, zur Stärkung der Verdauungsfunktionen verwendet werden. Da es aber das schwächste der drei Kräuter ist, wird die Kombination mit den anderen beiden empfohlen.

Als Ergänzung im Futter wird die Kombi meist gut angenommen.

 

Nebenwirkungen

Keine Nebenwirkungen bekannt.

Kommentar