Jan 18 2020

Bierhefe für Tiere

Grundsätzliches über die Bierhefe

Bierhefe ist schon lange kein Rest aus der Produktion eines anderen Produktes mehr, vielmehr wird sie heutzutage in großen Mengen industriell für die Futter- und Nahrungsmittelindustrie hergestellt.

Der Vorteil dieser automatisierten Herstellung ist ein gleichbleibend hochwertiges Produkt als Futterzusatz.

Bierhefe wurde bereits vor hunderten von Jahren in der Naturheilkunde bei diversen Krankheiten wie Verdauungsstörungen, Leberfunktionsstörungen und Haut- und Fellproblemen eingesetzt.

Sie weist keine nennenswerten Nebenwirkungen auf, was sie für Tiere mit Futtermittelallergie sehr attraktiv macht.

Bierhefe besitzt herausragende ernährungsphysiologischen Vorteil für Pferde und Hunde: der hohe Gehalt an qualitativ hochwertigen essentiellen Aminosäuren und Rohproteinen, sowie leicht verfügbare und für die Verdauung sehr nützlichen B-Vitamine.

Gerade diese essentiellen Aminosäuren sind an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Ein Mangel kann zu Leistungsabfall, Muskelabbau und höherer Infektanfälligkeit führen.

Bierhefe liefert den Tieren eine native Quelle an Lysin, Methionin, Cystin, Threonin und Tryptophan (die Gehalte sind hier sogar höher als beim Soja).

Die in der Bierhefe enthaltenen B-Vitamine sind im Vergleich zu anderen Futtermitteln – mit Ausnahme des Vitamin B 12 – überproportional vorhanden. Sie sind für den Kohlehydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel sowie die körpereigene Energiegewinnung lebensnotwendig.

 

Einsatzgebiete der Bierhefe beim Pferd:

Bierhefe ist für das Pferd eine ideale Ergänzung zur Unterstützung des Fellwechsels, zur Vorbeugung von Durchfällen und Kotwasser oder als zusätzlicher Lieferant hochwertiger essenzieller Aminosäuren.

 

Einsatzgebiete der Bierhefe beim Hund:

Beim Hund wird die Bierhefe gerne bei Haut- und Fellproblemen, Ausschlägen, Juckreiz, Hautschuppen und Hautpilzen verwendet. Sie kann hier auch bereits vorbeugend verabreicht werden (zB vor Beginn des Fellwechsels).

Aber auch bei Magen-Darm-Beschwerden, Diabetes, Leberproblemen und bei einem schwachen Immunsystem wird Bierhefe regelmäßig empfohlen.

Da Hunde den Geruch mögen, wird das Naturprodukt in der Regel sehr gut angenommen. Bierhefe kann als Leckerchen direkt aus der Hand gefüttert werden.

Kommentar